Concerto Zapico: Forma Antiqva plays Baroque Dance MusicConcerto Zapico: Forma Antiqva plays Baroque Dance Music

Elegant, leicht, schwebend

Main Echo

Disco: Concerto Zapico

12 de diciembre de 2010


"Elegant, leicht, schwebend: So interpretieren die Zapicos die auf dem Album enthaltenen Kompositionen und steigern die Melodien in einen schon meditativ anmutenden Klanggenuss. Ein wunderschöner Zugang zur klassischen Musik also – und in jedem Fall nicht nur zur Weihnachtszeit geeignet."


Elegant, leicht, schwebend

Tanzstücke für Cembalo, Gitarre und Theorbe – eine Basslaute – italienischer und spanischer Komponisten des 16. bis 18. Jahrhunderts bringen die Brüder Aaron (Cembalo), Pablo (Gitarre) und Daniel Zapico (Theorbe) – alias Forma Antiqua – auf »Concerto Zapico«. Die Besonderheit dabei: Die meisten dieser Stücke sind ursprünglich für ein Soloinstrument geschrieben, werden von den Zapico-Brüdern aber für Duo oder Trio übertragen. Damit führt das 1998 gegründete Barockensemble eine Praxis fort, die in der Musikgeschichte häufig zu finden ist – öffentlich aber kaum wahr genommen wird. Ausdrücklich verweisen Forma Antiqua hier auf das Vorbild der Florentinerin Francesca Caccini (1587 bis 1640), die schon zu Lebzeit als Sängerin und Lautenspielerin zu Ruhm kam und mit ihrer Familie ein gemeinsames Ensemble begründete.

Elegant, leicht, schwebend: So interpretieren die Zapicos die auf dem Album enthaltenen Kompositionen und steigern die Melodien in einen schon meditativ anmutenden Klanggenuss. Ein wunderschöner Zugang zur klassischen Musik also – und in jedem Fall nicht nur zur Weihnachtszeit geeignet.

Volver a críticas